Die Kooperation mit dem Theresienheim in Zeiten der Corona-Pandemie

Eigentlich war ja alles ganz anders geplant. Drei Wochen bastelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a mit Frau Schrammen Weihnachtsengelchen. Einige sollten die Aula des AMG schmücken und andere den Bewohnern im Theresienheim eine kleine Freude bereiten. Eine Delegation der Klasse wollte diese dann bei einem Besuch im Theresienheim übergeben.

Doch dann stiegen die Infektionszahlen Anfang Dezember wieder rapide und der zweite Lockdown drohte. Fieberhaft wurde noch schnell an einem hübschen Geschenkkarton gearbeitet und alle 120 Engelchen – für jeden Bewohner einen-  darin verstaut. Noch rechtzeitig vor dem zweiten Lockdown am 14. Dezember konnten Finja Pulcher (Klassensprecherin) und Dana Verkoyen die „Schatzkiste“, dank des Fahrdienstes eines Vaters, einer Mitarbeiterin des Theresienheims überreichen.

Um die Zeit der Isolation im Lockdown für die BewohnerInnen des Theresienheims etwas aufzulockern, wurde auch noch die Idee umgesetzt, eine DVD mit der Aufführung „Paul Pinguin will es wissen“ im AMG zu brennen, um ein vergnügliches Kino-Event zu ermöglichen.

Die Leiterin des sozialen Dienstes, Frau Ringendahl-Breier, informierte Frau Stolze-Wichtrup, dass jedem Bewohner zu Beginn der schweren Zeit vor dem Weihnachtsfest ein Mut-mach-Engel übergeben wurde. Sie wusste zu berichten, dass sich die älteren Menschen alle sehr darüber gefreut haben. Die Einrichtungsleiterin Frau Schürzmann und Frau Ringendahl-Breier bedankten sich ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie bei den Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz zu Gunsten der Bewohner ihrer Einrichtung.

Auch während des Homeschoolings waren Kolleginnen im Rahmen der Klassenleiterstunden und darüber hinaus aktiv. So haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d mit Frau Hohenhaus Frühlings- und Osterdekoration hergestellt. Einen kleinen Vorgeschmack kann man auf dem Foto schon sehen. Sobald es möglich ist, wird eine Delegation dieser Klasse ihre kreativen Ergebnisse überreichen.

Frau Beyer versucht aktuell einen Briefkontakt auszubauen. Einige SchülerInnen aus der 5d und EF haben ihre Bereitschaft bereits signalisiert. Sollte die Aktion gut anlaufen, könnte man eine ‚Briefkasten‘ für die Post an das Theresienheim im Sekretariat deponieren, dessen Inhalt dann regelmäßig ins Seniorenhaus gebracht wird.

Bildquelle