Leider können die „Eco Leaders“ am AMG immer noch nur online arbeiten. Auch die AG (dienstags in der Mittagspause) konnte – Corona bedingt – bislang nicht stattfinden.

Dennoch haben wir schon einige Schritte geschafft. Per Video-Schalte hatten wir mit den für das Projekt verantwortlichen Lehrern aus Spanien und England erste Projektschritte vereinbart. Dazu gehörten die Erstellung von Vorstellungsvideos zum Austausch mit den spanischen und englischen Partnern und die Ausschreibung eines Logo-Wettbewerbs. Viele unserer Schüler*innen hatten dazu sehr ansprechende Entwürfe eingereicht – und die Mühe hat sich gelohnt. Das Logo von Anna Grefen wurde als Sieger-Logo ausgewählt. Ein herzlicher Dank und Glückwunsch an Anna für die Mühe und tolle Arbeit.

Auch die eingereichten Vorstellungsvideos zeigten, dass unsere „Eco Leaders“ aus der Jahrgangsstufe 8 mit sehr viel Einfallsreichtum und Liebe zum Detail gearbeitet hatten. Das bestätigten auch unsere Partner in Spanien und England. Zwar waren bislang aus bekannten Gründen Besuche der Gruppen nicht möglich, aber unsere Idee, uns gegenseitig in Videos vorzustellen, ermöglichte uns dennoch ein erstes Kennenlernen.

In der ersten gemeinsamen Videokonferenz aller Teilnehmer am 19. Mai stellten dann alle Gruppen ihre Ideen und Gedanken für konkrete Projektarbeit vor Ort vor. Auch hier ist hervorzuheben, dass vor allem unsere Schüler*innen das mit Bravour gemeistert haben.
Per Video-Abstimmung entschieden sich unsere Schüler*innen für Maßnahmen zur Reduzierung des Plastikmülls im Bereich unserer Küche und Cafeteria, die Reduzierung des Fleischkonsums, den Einkauf lokaler Produkte, die Intensivierung vegetarischer Kost und die Gestaltung eines Schulgartens.

Für die nahe Projektzukunft vereinbarten wir mit den internationalen Partnern die Durchführung eine „Eco Week“, in der dann unterschiedliche Aspekte der genannten Ideen thematisiert werden (z.B. im Gespräch mit den Verantwortlichen der Küche und/oder der Schulleitung).

Wir werden nach den nächsten Schritten weiter über den Projektfortschritt berichten.

Iva Videva / Rainer Müdders