Allen Widrigkeiten zum Trotz hat die 5a des Albertus-Magnus-Gymnasiums bewiesen, dass man auch während des Lockdowns und des monatelangen Distanzunterrichts sportlich aktiv sein konnte – und das für einen guten Zweck. Die Idee von Klassen- und Sportlehrer Andreas Wilms, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln, wurde mit großer Begeisterung aufgenommen. Die 22 Schüler*innen liefen, fuhren mit dem Fahrrad, walkten oder waren mit Inlineskates unterwegs. So sammelte man Kilometer um Kilometer, die durch großzügige Spender aus dem Familien- und Freundeskreis honoriert wurden. Dabei mussten die Schüler nicht extra motiviert werden. „Ich wusste, dass jedes Mal, wenn ich laufe, ich anderen damit helfen kann“, so ein Schüler. Letztendlich kamen 1000 Euro zusammen. Die Klasse einigte sich darauf, zwei lokale Einrichtungen mit jeweils 500 Euro zu unterstützen: zum einen action medeor aus Tönisvorst und zum anderen das Matthias-Neelen Tierheim in Nettetal. „Bereits mit 5 Euro können wir die Medikamente für einen Malaria-Patienten bereitstellen. Die Schüler und ihr Klassenlehrer helfen durch ihr riesiges Engagement 100 Menschen dabei, wieder gesund zu werden“, zeigte sich Norbert Vloet von action medeor bei der Spendenübergabe sichtlich begeistert. Die Erkrankten müssten oftmals viele Kilometer Fußmarsch auf sich nehmen, um von einem Arzt behandelt zu werden. „Es tut gut zu wissen, dass die Menschen in Afrika jetzt nicht mehr so weit laufen müssen, um Medizin zu bekommen. Dadurch können auch wir Menschenleben retten“, so der Tenor der Klasse. Auch Ralf Erdmann, Leiter des Matthias-Neelen-Tierheims in Nettetal, freute sich über den Einsatz der Klasse und deren großzügige Spende: „Es ist schön zu sehen, dass die Kinder ein so großes Interesse am Tierheim zeigen. Wir werden das Geld für die Einrichtung in unserem Kleintierhaus verwenden.“ Gleichzeitig lud Erdmann die Klasse zu einem Besuch im Tierheim ein. Auch die Schüler zeigten sich vom Ergebnis der Spendenaktion begeistert, „weil es wichtig ist, Tieren und Menschen zu helfen, die Hilfe brauchen.“

 

 

action medeor als die Notapotheke der Welt verschickt Medikamente und medizinisches Equipment an Gesundheitsstationen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Vor Ort werden die Medikamente kostenlos an alle Menschen abgegeben, die sich teure Medikamente nicht selbst kaufen können. action medeor versendet ausschließlich Generika-Medikamente, die viel preiswerter sind als die Original-Präparate. So können wir zum Beispiel schon für 5 Euro die Medizin für Malaria-Erkrankte bereitstellen, die unbehandelt oft sterben müssten.

Neben dem Versand von Medikamenten führen action medeor zusammen mit lokalen Hilfsorganisationen Gesundheitsprojekte zu Mutter-Kind-Gesundheit, zu Wasser- und Sanitär-Hygiene, zu Hebammen-Ausbildung und vielem mehr durch. Ebenso werden vor Ort mit lokalen Fachleuten Schulungen zur Verwendung von Medizin-Technik durchgeführt. Eine Vielzahl von verschiedenen Hilfsmöglichkeiten, die alle das eine Ziel haben: Gesundheit für alle Menschen.

Mehr zu action medeor findet man unter https://medeor.de/de/

 

Informationen zum Matthias-Neelen-Tierheim in Nettetal-Lobberich, u.a. zu Tierpatenschaften, Geld- und Sachspenden oder auch die Adoption eines Tieres, findet man unter https://www.tierheim-nettetal.de/index.html