Zurück

AMG-Schüler zu Besuch in Frankreich

Am Donnerstag, den 21. März, machten sich neun Französischlerner auf den Weg nach Saint Quentin, wo wir fünf Tage lang in den Familien unserer Austauschschüler wohnten und sie in ihrem Alltag begleiteten. Neben den verbesserten Sprachkenntnissen haben wir eine andere Kultur kennengelernt und viel Spaß gehabt. Als erster Punkt stand auf der Hinfahrt ein Besuch  der Innenstadt von Lille auf dem Programm, bevor wir voller Erwartung am Abend in Saint Quentin ankamen.

Am Freitag nahmen wir in den ersten beiden Stunden am Unterricht unserer Austauschschüler teil, einige hatten Deutsch, andere Wirtschaft und wieder andere Biologie. Anschließend besuchten wir das Rathaus und die Innenstadt St. Quentins und lernten am Nachmittag den „Familistère“ von Guise kennen, ein soziales Wohnprojekt aus dem 19. Jahrhundert, dessen Ziel es war, für  die Beschäftigten der Ofenfabrik Godin angemessene Wohnbedingungen in einem einzigartigen Gebäudekomplex zu schaffen.

Das Wochenende verbrachten wir individuell in den Familien, es gab unterschiedliche Aktivitäten: Einige spielten Lasertag, gingen in die Trampolinhalle oder fuhren Go-Kart.

Am Montag mussten wir schon um 7:15 Uhr an der Schule abfahren, um pünktlich zu unserem Besichtigungsprogramm in Reims anzukommen. In zwei getrennten Gruppen besichtigten wir die Kathedrale und eine Keksfabrik, in der neben den berühmten Keksen auch die Türen pink waren. Den letzten Abend verbrachten wir wieder in unseren Familien und packten unser Gepäck. Am Abreisetag selbst gingen wir zunächst zwei Stunden in den Unterricht und widmeten uns dann gemeinsam der Gestaltung von Plakaten zu den Erlebnissen während unseres Austausches in Frankreich und Deutschland.

Während des anschließenden Mittagessens in der Kantine konnten wir feststellen, dass das Essen vielseitiger, aber auch teurer war. Gegen 14:00 Uhr mussten wir schweren Herzens unseren Austauschschülern Lebewohl sagen.

Alles in allem war es eine wundervolle Erfahrung und wir haben viel Neues dazu gelernt!

 

Anna Sophia Asdonk (9b) und Hannah Thumulla (9b)