Zurück

Fragen zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2020/2021

Ist das Anmeldeverfahren am AMG anders als an den städtischen Schulen?

Ja, das Anmeldeverfahren am AMG ist anders, und zwar in folgender Hinsicht:

1. Wir sind eine Angebotsschule des Bistums Aachen für die Region Viersen. Das AMG existiert also zusätzlich zu dem Schulangebot der Städte und Gemeinden. Deshalb können Eltern ihre Kinder bei uns anmelden, unabhängig vom öffentlichen Schulangebot am Wohnort. Eltern haben in dieser Hinsicht Wahlfreiheit. Wir laden alle Eltern ein, sich über unser Gymnasium (mit seinem besonderen Ganztagskonzept als „Tagesheimschule“) informieren und dann für ihr Kind die Schule zu wählen, die am Besten zum Kind passt. Für viele Schüler/innen ist das AMG nicht die nächstgelegene weiterführende Schule; viele Eltern verstehen den längeren Schulweg zum AMG als Investition in eine gute schulische Bildung und Erziehung ihrer Kinder.

2. Wir möchten Ihre Kinder und Sie als Eltern bei der Anmeldung kennenlernen. Deshalb führen wir mit jedem Schüler und jeder Schülerin und den Eltern ein etwa 15minütiges Gespräch. Dieses Gespräch dient dazu, einen Eindruck von Ihrem Kind zu bekommen, von seinen Interessen innerhalb und außerhalb der Schule. Wir werden auch Sie als Eltern nach Ihrer Motivation fragen, Ihr Kind am AMG anzumelden.

3. Das Anmeldeverfahren findet früher als das Anmeldeverfahren der öffentlichen Schulen statt. Meist haben wir eine etwas höhere Zahl von Interessenten, als wir Schulplätze zur Verfügung stellen können. Wir informieren deshalb alle Eltern frühzeitig, ob wir Ihrem Kind einen Schulplatz zur Verfügung stellen können.

.

Welche Bedingungen muss mein Kind erfüllen, damit es am AMG aufgenommen werden kann?

Der wichtigste Punkt ist, dass Sie als Eltern unser Bildungs- und Erziehungskonzept bejahen und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mittragen.

1. Sie melden Ihr Kind am AMG an einer christlichen Schule an; Ihr Kind wird in der Schule zur Auseinandersetzung mit christlichen Werten angeleitet und auf der Basis christlicher Werte (mit-)erzogen.

2. Sie melden Ihr Kind am AMG an einer gebundenen Ganztagsschule an. Unser Tagesheimkonzept bietet

  • eine sinnvolle Rhythmisierung von Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten,
  • das gemeinsame Mittagessen
  • und die Integration von Hausaufgaben in den Fachunterricht.

Uns ist außerdem wichtig, dass die Schüler/innen, die zu uns kommen, nach menschlichem Ermessen eine erfolgreiche und glückliche Schulzeit haben, dass sie angemessen herausgefordert werden, ohne überfordert zu werden. Deshalb versuchen wir dies auf der Basis der Zeugnisse und der Schullaufbahnempfehlung der Grundschule und nicht zuletzt durch unser Gespräch mit Ihrem Kind abzuschätzen.

Die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche ist keine Aufnahmevoraussetzung am AMG, sondern – wie oben geschrieben – die Bereitschaft der Eltern, unser Erziehungs- und Bildungskonzept mitzutragen.

Schulgeld erheben wir nicht! Die Finanzierung der Schule erfolgt durch finanzielle Unterstützung des Landes NRW (da alle Schüler/innen, die bei uns beschult werden, nicht an städtischen Schulen beschult werden müssen, was für die Städte und Gemeinden eine finanzielle Ersparnis bedeutet) und aus Kirchensteuereinnahmen des Bistums Aachen. Natürlich freuen wir uns – wie jede Schule – über die finanzielle Unterstützung der Eltern; über unsere Schulstiftung, an die Sie spenden können, informieren wir aber bewusst erst nach dem Ende des Aufnahmeverfahrens. Wir achten bei der Gestaltung von Klassenfahrten und Wandertagen sehr drauf, dass die Kosten für alle Eltern im vertretbaren Rahmen bleiben.

Uns ist es wichtig, eine Schule zu sein, in der sich alle Kinder – unabhängig von ihrem familiären Hintergrund – zu Hause fühlen können.

.

Wie kann man sich über das AMG informieren?

Wir führen keinen klassischen Tag der offenen Tür durch, sondern laden Ihre Kinder und Sie ein, die Schule bei „Eltern-Kind-Besuchstagen“ im Alltag kennenzulernen. Außerdem gibt es für die Eltern einen Informationsabend. Nutzen Sie auch gerne unsere Website zur Information über unsere Schule; wir arbeiten zwar gerade an einer Neugestaltung der Website, bemühen uns aber zugleich, die „alte“ Website aktuell zu halten. Einen Link zur pdf-Version unserer Broschüre finden Sie hier

Für weiterführende Fragen der Eltern stehen folgende Mitglieder der Schulleitung gerne zur Verfügung: Herr Kamphausen (Schulleiter), Herr Esch (stellvertretender Schulleiter), Frau Aretz (Unterstufenkoordinatorin). Die Details finden Sie in der folgenden Übersicht über unser Anmeldeverfahren.

Schüler/innen, die in unsere Oberstufe wechseln möchte, bitten wir herzlich um eine Kontaktaufnahme mit Herrn Kalemba, unserem Oberstufenkoordinator.

 

Übersicht zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2020/21

1.) Informationsabend für alle interessierten Eltern

Donnerstag, den 9. Januar 2020 um 20.00 Uhr

2.) Eltern-Kind-Besuchstage

Donnerstag, den 16. Januar 2020

Freitag, den 17. Januar 2020

Montag, den 20. Januar 2020

Dienstag, den 21. Januar 2020

jeweils von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Wir bitten um Voranmeldung per Telefon (02162-954890) oder durch Eintragung in Listen am Informationsabend.

3.) Anmeldegespräche

Freitag, den 31. Januar 2020 – 14.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, den 1. Februar 2020 – 9.00 bis 13.00 Uhr

Montag, den 3. Februar 2020 – 14.00 bis 18.00 Uhr

Wir bitten um Voranmeldung per Telefon (02162-954890) oder durch Eintragung in Listen am Informationsabend bzw. bei den Eltern-Kind-Besuchstagen.

Wir möchten im Gespräch die zukünftigen Schüler/innen und die Eltern (zumindest ein Elternteil) kennenlernen. Eltern und Schüler/in sollen deshalb bitte gemeinsam dieses Gespräch mit uns führen.

Bitte nehmen Sie – wenn möglich – den Anmeldebogen bereits beim Informationsabend oder bei den Eltern-Kind-Besuchstagen mit und füllen Sie ihn vorab aus.

Bitte bringen Sie zum Anmeldegespräch mit:

  • den ausgefüllten Anmeldebogen; bei getrennt lebenden oder geschiedenen Elternteilen mit gemeinsamem Sorgerecht bitte mit den Unterschriften beider Elternteile,
  • das Zeugnis 3. Schuljahr 2. Halbjahr,
  • das Zeugnis 4. Schuljahr 1. Halbjahr,
  • die Schullaufbahnempfehlung der Grundschule,
  • den Anmeldeschein der Stadt/Gemeinde für die weiterführenden Schulen,
  • die Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde,
  • die Taufbescheinigung (sofern vorhanden).

Kopien von Originaldokumenten können kostenlos ggf. im Sekretariat angefertigt werden.