Zurück

Frohe Weihnachten

Liebe Besucher/innen unserer Website, liebe Freunde des AMG!

Es geschah aber in jenen Tagen, dass Kaiser Augustus den Befehl erließ, den ganzen Erdkreis in Steuerlisten einzutragen. Diese Aufzeichnung war die erste; damals war Quirinius Statthalter von Syrien.“ – So beginnt die Weihnachtsgeschichte im Lukas-Evangelium, ein Text, der vielen vertraut ist. Lukas macht deutlich, dass Jesus an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, in eine konkrete soziale und kulturelle Situation hineingeboren wird – so wie jeder Mensch – auch heute, in unsrer Zeit. Gott wird wahrhaft Mensch und ist allen Bedingungen unterworfen, den Menschen unterworfen sind – „in allem uns gleich außer der Sünde“, schreibt Paulus.

Das einmalige und unwiederholbare Ereignis der Geburt Jesu kann immer wieder neu Gegenwart werden, wenn wir uns aus dem Geist Jesu heraus wahrhaft menschlich verhalten, wenn durch unser menschliches geschwisterliches Handeln die Menschwerdung Gottes hier und heute sichtbar, spürbar, erlebbar wird. So wie es Rudolf Otto Wiemer in einem Liedtext ausdrückt:

 

Sage, wo ist Bethlehem?

Wo die Krippe? Wo der Stall?

Musst nur gehen, musst nur sehen –

Bethlehem ist überall.

 

Sage, wo ist Bethlehem?

Komm doch mit, ich zeig es dir!

Musst nur gehen, musst nur sehen –

Bethlehem ist jetzt und hier.

 

Sage wo ist Bethlehem?

Liegt es tausend Jahre weit?

Musst nur gehen, musst nur sehen –

Bethlehem ist jederzeit.

 

Sage, wo ist Bethlehem?

Wo die Krippe? Wo der Stall?

Musst nur gehen, musst nur sehen –

Bethlehem ist überall.

 

Im Namen der Schulgemeinde des Bischöflichen Albertus-Magnus-Gymnasiums wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2020. Möge die Gegenwart Gottes in unserem Leben Tag für Tag immer mehr spürbar werden!

Mit weihnachtlichen Grüßen

Für die Schulgemeinde des AMG

Thomas Kamphausen