Zurück

Geschichte ganz anschaulich – eine LK-Exkursion ins Ruhrgebiet

Vor Kurzem machten sich der aus elf Schülerinnen und Schülern bestehende Leistungskurs aus der Q1 mit Bus und Bahn auf den Weg nach Essen in die industrielle Herzschlagkammer des Ruhrgebietes.

Zuvor wurde sich im Unterricht mit dem Themenfeld der Sozialen Frage im Kontext der 1. und 2. Industriellen Revolution beschäftigt, in dem der Einfluss von technischen, ökonomischen und juristischen Faktoren auf die gesellschaftliche Entwicklung, auch am Beispiel der Geschichte des Stahlunternehmens Krupp, analysiert wurde. Dies eröffnete den Anknüpfungspunkt für eine Exkursion, die sowohl die Villa Hügel mit ihrem Museum zur Firmengeschichte als auch die UNESCO Welterbe-Zeche und Kokerei Zollverein zum Ziel hatte. Dabei eröffnete gerade die Führung durch die Zeche Zollverein Impressionen und Begriffe zur Industriegeschichte, die exemplarisch noch einmal deutlich machten, wie sehr die Geschichte des 19. Jahrhunderts durch den notwendigen Strukturwandel mit der Gegenwart des Ruhrgebietes verwoben ist. Dies ermöglichte den Schülerinnen und Schülern eine Vertiefung der theoretischen Kenntnisse auf anschauliche Weise.

[J. Hütz]